Software Service John

Kurznotiz

Unternehmen: 
Software-Service John GmbH
Gegründet: 
November 1993
Gründer: 
Dirk-Hendrik John
Produkt: 
3D-Visualisierung von CAD- & GIS-Daten; Vorplanung von Straßen- & Bahntrassen

Teaser

 

Die Gründung des Software-Service John im Jahre 1993 fällt in eine Zeit, als für gut ausgebildete Ingenieure die Jobchancen in der Region noch nicht üppig gesät waren. So ist auch die Motivation zur Gründung geprägt von mangelnden Erwerbsalternativen in der Region. Angefangen als typischer Einmannbetrieb, der Dienstleistungen für wenige Kunden anbot, hat sich Software-Service John zu einer GmbH und höchst spezifischem Nischenanbieter zur 3D - Visualisierung von CAD- und GIS-Daten entwickelt. Heute arbeitet ein interdisziplinäres Team von 14 Mitarbeitern mit fachspezifischen Abschlüssen und Berufserfahrungen auf den Gebieten Geodäsie, Bauwesen und Informatik im Unternehmen. Die Familienfreundlichkeit der Software-Service John GmbH ist keine Platitüde, sondern äußert sich ganz konkret in flexiblen Arbeitsmodellen. Die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter wird zum Beispiel mit einem eigens ausgestatteten Sportraum sowie der Gründung einer Betriebssportgruppe betrieben.

Herr John berichtet von vielen notwendigen anfänglichen Anstrengungen, um sich als Firma auf dem Markt zu etablieren. Ihm liegt die Entwicklung der Region sehr am Herzen. Dazu meint er, muss es gelingen, auch unbedingt junge Leute hier zu halten.

 

Die Gründung

 

Software-Service John wurde im November 1993 in Ilmenau als Einzelunternehmen gegründet. Vor dem Hintergrund einer drohenden Arbeitslosigkeit nach dem Studium wurde der Entschluss zur Gründung innerhalb eines Tages gefasst, so der Gründer Dirk-Hendrik John.
Herr John sieht sich mit seiner Firma nicht als klassische Ausgründung aus der TU Ilmenau, jedoch ist sein persönlicher Werdegang ganz eng mit ihr verknüpft. Von 1988 bis 1993 studierte er in den Wendewirren erst an der Technischen Hochschule und nach der Wende der Technischen Universität Ilmenau das Fach Elektrotechnik.

Firmengründer Dirk Hendrik John

Der Startpunkt für sein Gewerbe war eine sich kurzerhand ergebende Chance: die Übernahme von speziellen Aufgaben für Dienstleister der Thüringer Energie AG (TEAG). Die Leistungen umfassten in der Anfangszeit die Entwicklung von Software-Schnittstellen für den möglichst verlust- und fehlerfreien Datentransfer zwischen verschiedenen CAD- und GI-Systemen im Bereich der Geodäsie sowie Vertrieb und Support von Software aus Partnerfirmen. Im Laufe der Zeit wurde ein eigenes innovatives Softwarepaket zur 3D - Visualisierung von CAD- und GIS-Daten entwickelt. Zu den Partnern und Kunden der Software-Service John GmbH gehören Vermessungsbüros, Landesvermessungsämter, Versorgungsunternehmen, andere Softwareanbieter u.a. Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur beauftrage Software-Service John GmbH mit der Entwicklung einer innovativen Lösung zur 3D-Vorplanung von Bahntrassen für den Bundesverkehrswegeplan 2030.

 

Fragen zum Gründungsprozess

(im Gespräch mit Dipl.-Ing. Dirk-Hendrik John, Geschäftsführer und Gründer der Software-Service John GmbH, 28.07.2015)

 

Was waren die positivsten Momente oder Herausforderungen in Ihrem bisherigen Gründerdasein?

 

„Einer der positiven Momente war der Gewinn einer Ausschreibung beim Bundesverkehrsministerium. Des Weiteren betrachte ich es jedes Mal erneut als positiv, wenn man jeden Monat pünktlich die Gehälter der Belegschaft bezahlen kann.
Wesentliche Herausforderungen sind die Kundenwünsche und Markttrends zu erkennen und Nischen zu finden und zu besetzen. Die eigentliche Gründung eines Unternehmens ist relativ einfach und nicht kostenintensiv. Aber der Aufbau und das „am Laufen Halten“ eines Geschäftsbetriebes ist dagegen eine Herausforderung. Diese haben wir bisher gut gemeistert.“

 

Durch welche Eigenschaften zeichnet sich Ihr Unternehmen aus?

 

„Verantwortung für die Mitarbeiter und deren Familien zu übernehmen, ist für mich als Geschäftsführer selbstverständlich. Ein familienfreundlicher Arbeitgeber zu sein, heißt meines Erachtens, Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen und Unterstützung zu geben, sei es durch flexible Arbeitszeitmodelle bei Kindersegen oder Hausbau. Wir haben im Unternehmen einen Sportraum für unsere Mitarbeiter eingerichtet. Dies wird bis jetzt ganz gut angenommen.“

 

 

 

Was sind die weiteren Pläne der Software-Service John GmbH?

 

„Wir möchten mit unserer Software weitere Marktsegmente erobern und uns einem weltweiten Kundenkreis öffnen. Die Mehrsprachigkeit unserer Produkte ist daher ein Ziel. Auch sollte das Unternehmen, wenn es soweit ist, gut übergeben werden. Daher ist das Thema Unternehmensnachfolge von langfristigem Interesse für uns.“

 

Würden Sie wieder gründen und haben Sie jemals bereut, sich für den Weg in die Selbständigkeit entschieden zu haben?

 

„Mein Resümee fällt positiv, aber etwas zögerlich aus. Ich würde wieder gründen, es stecken aber sehr viel Arbeit und Entbehrungen dahinter. Sollte ich wieder gründen, würde ich die Hilfestellung professioneller Beratungsdienstleister in Anspruch nehmen. Bereut habe ich diese Entscheidung trotz kleinerer Rückschläge im Großen und Ganzen nicht.“

 

Unser Standort

 

Was macht Ilmenau als Unternehmensstandort attraktiv und würden Sie die Standortentscheidung wieder so treffen?

 

Eigene Kunst von Dirk Hendrik
John im Firmengebäude

„Wir haben uns 1993 in Ilmenau niedergelassen und haben dies auch nicht in Zweifel gezogen. Mit dem Bezug der neuen Geschäftsräume vor einigen Jahren in der Nähe des Ilmenauer „Stollen“ hat sich unsere Standortentscheidung manifestiert.
In der Region lässt sich vieles bewirken, so haben wir zum Beispiel mit dem Regionalmanagement des Ilm-Kreises verschiedene Aktivitäten geplant und umgesetzt, so das 3D-Modell des Campus der TU Ilmenau und der angrenzenden Gewerbegebiete. Ich sehe die Verknüpfung mit der TU Ilmenau ideal, um den Personalbedarf zu decken. Diplom- bzw. Abschlussarbeiten sind hier ein gutes Mittel. Leider bekommt man in jüngster Zeit eher schwierig Praktikanten. Projektseitig haben wir mit der TU eher weniger Bezüge, einiges ist leider in den Kinderschuhen stecken geblieben.

Ilmenau ist schön und lebenswert – Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten sind wichtige Alleinstellungsmerkmale. Ilmenau ist eine Stadt der kurzen Wege und mit der Autobahn gut erreichbar. Exemplarisch ist mir der Bereich Sport wichtig. Hier unterstütze ich seit Jahren einige Sportvereine (Leichtathletik und Badminton). Dass es Ilmenau gut geht, kann man auch daran erkennen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung (Freibad, Schwimmhalle, Rodelbahn, Eishalle u.a.) gibt. Im Stadtbild sind nur noch wenige Bauruinen zu finden. Das macht das Erscheinungsbild der gesamten Stadt sehr attraktiv.
In einer Stadt ist immer kulturelles Leben nötig, um jungen Leuten ein vielfältiges Angebot zu unterbreiten. Die TU könnte sich im kulturellen Leben der Stadt stärker engagieren, das Campusleben findet leider oft separat statt und man könnte stärker voneinander profitieren. Wobei in den letzten Jahren dazu bereits einige Anstrengungen unternommen wurden. Die Kleinkunstbühne in Ilmenau Roda bspw. kann ich aus eigener Erfahrung ebenfalls empfehlen.“

 

Unsere Tipps

 

Welche Empfehlungen können Sie anderen Gründern mit auf den Weg geben?

 

„Man sollte immer und gerne innovative Ideen weiter vorantreiben und sich auch über die sogenannten kleinen Dinge im (Unternehmer-) Leben freuen.
Wichtig ist es auch im eigenen Unternehmen die Expertise der Techniker und BWLer in Einklang zu bringen. Manchmal wird es nötig sein, Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen oder „hemdsärmelig“ an gewisse Sachen heranzugehen. Auf jeden Fall gehört Entscheidungsfreude zu den notwendigen Eigenschaften eines Selbständigen und natürlich auch Durchhaltevermögen.
Ich habe festgestellt, dass man sehr viel Marketing für die eigene Sache betreiben muss, es hilft nicht, in der Anonymität zu verharren.“

 

 

Fotos: wr-communication

Marvin Best im August 2016