Pepperbill

Kurznotiz

Unternehmen: 
pepperbill GmbH
Gegründet: 
Juni 2012
Gründer: 
Marcel Mansfeld, Andreas Stein, Prof. Dr. Volker Herwig
Produkt: 
innovatives Kassensystem

Wer ist pepperbill?

Das Erfurter Tech-Startup pepperbill verfolgt die Mission, die gesamte Branche der Gastronomie-Kassensysteme zu revolutionieren. Mit dem professionellen, iOS-basierten Kassensystem pepperbill, werden iPhone, iPod touch oder iPad zur vollwertigen und vor allem kostengünstigen Kassenlösung.
Die pepperbill GmbH wurde im Juni 2012 gegründet von Marcel Mansfeld (CEO), Andreas Stein (CTO) und Prof. Dr. Volker Herwig (Strategie und internationale Beziehungen). Kennengelernt hat sich das Team an der Fachhochschule Erfurt, wo Marcel und Andreas ihren Master der Angewandten Informatik absolvierten und Volker als Professor lehrt.

Was ist die Idee hinter pepperbill?

pepperbill ist ein vollständiges, mobiles Kassensystem für das iPhone, den iPod touch und das iPad. Über eine verschlüsselte WLAN-Verbindung speichert pepperbill alle Daten sicher in der Cloud und stellt eine drahtlose Verbindung zum Bondrucker her. Gastronomen müssen sich nicht mehr selbst um Datensicherheit, -backups oder IT-Strukturen sorgen. pepperbill erfüllt mit diesem Ansatz bereits heute die verschärften finanzrechtlichen Anforderungen, die ab 2017 verpflichtend für alle Kassensysteme gelten.

Dank der intuitiv bedienbaren Nutzeroberfläche vereinfacht pepperbill die Arbeit für Servicekräfte, so dass Einarbeitungszeiten minimiert werden. Die Kassen-App wird bereits erfolgreich in Restaurants und Bars in ganz Deutschland eingesetzt.

Wie seid ihr auf die pepperbill Idee gekommen?

Die Idee zu pepperbill entstand bei einem Kneipenbesuch im Herbst 2009 als Marcel und Volker ein Bier bestellen wollten. Als sie sich die lange Zeit des Wartens mit Spielereien auf ihren iPhones vertrieben, war beiden klar, dass sich etwas ändern muss in der Gastronomie. Ein effizientes Kassensystem sollte entstehen, das Bestellprozesse für das Service-Personal intuitiver und somit schneller macht sowie für den Gastronomen kostengünstig und so einfach zu handhaben, dass er sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann.

Was macht Thüringen als Unternehmensstandort besonders attraktiv?

Wir bevorzugen die zentrale Lage in Deutschland und genießen insbesondere die guten Beziehungen zu den Thüringer Hochschulen, allen voran der Fachhochschule Erfurt. Gutes Recruiting entscheidet immer maßgeblicher über den Unternehmenserfolg und hier in Thüringen sehen wir uns eindeutig nicht einem so großen Wettbewerb um Fachkräfte ausgesetzt, wie beispielsweise im gehypten Berlin als European Startup Capital.

Was oder wer hat euch bei der Gründung besonders geholfen bzw. den Rücken gestärkt?

Die Beratung durch Rapid Venture Accounting war sehr hilfreich.

Welche Ratschläge gebt ihr Gründern mit auf den Weg?

Glaubt an eure Idee, verfolgt eure Ziele konsequent, bleibt fokussiert, sagt öfter nein als ja und arbeitet nur mit wirklich guten Leuten zusammen.

Donata Proske im September 2014