Anna's Bowlica

Kurznotiz

Unternehmen: 
Anna's Bowlica
Gegründet: 
2016
Gründer: 
Laila-Zoe Fletemeier, Anna Fletemeier
Produkt: 
Anna's Bowlica ist eine selbstkreierte Melonenbowle.

Anna's Bowlica ist eine selbstkreierte Melonenbowle. Einzigartig. Erfrischend fruchtig im Geschmack.

 

Wie seid ihr auf eure Idee gekommen?

Schon 15 Jahre haben wir die Melonenbowle sehr erfolgreich verkauft. In dem einzigen Irish Pub auf Sylt, welcher fast 20 Jahre von meiner Mutter, Anna Fletemeier geleitet wurde. Als wir diesen dann 2016 auf tragische Weise verloren haben, war ganz klar, dass dies den glorreichen Anfang von Anna’s Bowlica bedeuten sollte.

 

Noch wichtiger als die Idee ist häufig das Team. Wer sind die Gründer, was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Gegründet wurde das Gewerbe von Laila-Zoe Fletemeier mit tatkräftiger Unterstützung im Background von ihrer Mutter Anna Fletemeier, welche auch die Urheberin des Geheimrezeptes ist.

 

Was waren bisher eure größten Erfolge? 

Im ersten Sommer konnten wir einen eigenen Stand im Meerkabarett Sylt ergattern, was ein sehr großes Privileg ist. Außerdem stehen wir seit 3 Jahren nun auf dem Streetfood Festival in Ilmenau, was uns große Freude bereitet.

 

Was ist das Beste am selbständig sein?

Die Freude, die Menschen mit seinem eigenen Produkt zu begeistern, ist einfach unvergleichlich.

 

Was ist die größte Herausforderung am selbstständig sein? 

Alle Teilbereiche von der Bürokratie, der Organisation und Planung, über Kundenakquise bis hin zum Verkauf strukturiert unter einen Hut zu bekommen. Aber man darf nie vergessen: die größten Herausforderungen lassen uns am meisten wachsen!

 

Was habt ihr für Ratschläge an Ilmenauer Gründungsinteressierte?

Einfach machen! Einfach wagen! Denn zum ständigen Selbst-sein, gehört eine ordentliche Portion Mut! Wobei man es in Ilmenau mit der Unterstützung von auftakt. um einiges leichter hat.

 

Was war für euch der spannendste Wechsel von der Uni zu eurem Unternehmen?

Ich denke es schockiert jetzt niemanden, wenn ich sage, dass es mir offensichtlich mehr Spaß macht für mein eigenes Unternehmen zu arbeiten als für Klausuren zu büffeln, die ich eventuell nicht einmal selbst wählen konnte. Dennoch weiß ich sehr zu schätzen, was ich alles an Wissen in der Uni dazugewonnen habe und bereits jetzt in meinem Unternehmen anwenden kann. Was noch hinzukommt ist, dass man ein großes Netzwerk an der TU Ilmenau kennengelernt hat, welches einem in vielen Bereichen weiterhelfen kann.

Thorsten Siemeister im Mai 2019