Aller guten Dinge sind drei!

Kurznotiz

Unternehmen: 
GMC Systems GmbH
Gegründet: 
1995 als mediSYS, April 2004 als GMC
Gründer: 
Dr.-Ing. André Kaeding
Produkt: 
Informations- und Kommunikationssysteme für das Gesundheitswesen

Fragen zum Gründungsprozess

 

(im Gespräch mit Dr.-Ing. André Kaeding, Geschäftsführer der GMC Systems mbH, am 26.07.2016)

 

Was ist die Geschichte hinter der GMC Systems mbH?

 

„Selbständigkeit war schon immer mein Wunsch, die Umsetzungsmöglichkeiten kamen dann mit der Wende 1990. Damals arbeitete ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Ilmenau. 1992 hatte ich erste Kontakte zu EU-Projekten und der Seiteneinstieg in eines der Projekte mit der TU Ilmenau gelang. Es folgten weitere EU-Projekte. Die Umsetzung der Ergebnisse aus diesen Projekten mündete letztendlich 1995 in der Gründung der mediSYS Systementwicklung für das Gesundheitswesen GmbH in Ilmenau, damals noch mit zwei Partnern aus dem Netzwerk. Die besondere Innovation des Unternehmens bestand schon damals in der Etablierung eines Qualitätsmanagements in der Medizin durch Erfassung und Auswertung standardisierter elektronischer Datensätze zur Bestimmung von Qualitätsindikatoren. So konnten standardisierte Qualitätsindikatoren erstmalig in die medizinische Regelversorgung für chronische Krankheiten (z.B. Diabetes, Herz-Kreislauf) etabliert werden.

Geschäftsführer Dr. André Kaeding

Zwischenzeitlich wurde die Firma von einer großen Versicherung übernommen, um diese Prozesse im Krankenversicherungsbereich zu etablieren und auszubauen. Änderungen in den Umsetzungsvorgaben des Gesetzgebers weg vom medizinisch induzierten Qualitätsmanagement hin zum administrativ finanzgesteuerten Vorgehen (Risikostrukturausgleich) führten zur Aufgabe des Geschäftsfeldes seitens der Versicherung. So gründete ich 2004 im Rahmen eines Asset Deals „mein“ Unternehmen zum dritten Mal und führte so das Geschäft mit den Kernkompetenzen Dokumentation und Kommunikation im Gesundheitswesen mit der GMC Systems mbH weiter. Beginnend mit vier Mitarbeitern ist das Unternehmen mit heute zwölf Mitarbeitern ein wichtiger Partner für Ärzte, Kliniken, Gesundheitsunternehmen und Kostenträger.“

 

Was ist das Betätigungsfeld der GMC Systems mbH?

 

„Ausgehend von Entwicklungen im Bereich Qualitätsmanagement haben wir innovative Produkte für die Bereiche Dokumentationssysteme, Schnittstellen und sichere Kommunikation für medizinische Daten entwickelt.
Im Spannungsfeld heterogener Systemumgebungen bei den Anwendern (Krankenhausinformationssysteme, Praxisverwaltungssysteme), den generell sehr komplexen Informationsmodellen in der Medizin und den sehr hohen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit in diesem Bereich ist es uns gelungen, eine Marktposition zu besetzen, die sowohl einzelne Leistungserbringer als auch große Gesundheitsorganisationen mit IT-Lösungen versorgt. Unsere Lösungen erweitern das Anwendungsspektrum der traditionellen Informationssysteme in der Medizin um Kommunikations- und Dokumentationskomponenten von der Abrechnung bis hin zur elektronischen Fall- und Patientenakte. Unser Geschäftsmodell profitiert auch davon, dass traditionelle Informationssysteme oft keinen Fokus auf innovative Lösungen haben.“

 

Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung und wie haben Sie sie bewältigt?

 

„Die größte Herausforderung war für mich der Wechsel der Sichtweise von dem von der eigenen Idee begeisterten Ingenieur zum Unternehmer mit Sicht auf Produkt, Kunden und Nachhaltigkeit.“

 

Was waren die positivsten Momente oder Herausforderungen in Ihrem bisherigen Gründerdasein?

 

Teambesprechung

„Für mich ist es wichtig, Bestätigung für meine Tätigkeit zu erhalten. Das betrifft nicht nur den wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch die Rückkopplung durch Kunden und Mitarbeiter sowie das Gefühl, dass unser Team hinter der Firmenphilosophie steht und am Erfolg teilhaben kann.
Der Teamgeist und der Zusammenhalt in der Firma müssen stimmen, man muss sich aufeinander verlassen können. Erfolgreiche Kundenprojekte tragen genauso dazu bei wie unsere gemeinsamen Events, die regelmäßigen Rad- und Skitouren.“

 

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

 

„Nach wie vor hier am Standort Ilmenau. Wir werden unser Leistungsspektrum kontinuierlich ausbauen und auf die neuen Herausforderungen des digitalisierten Gesundheitswesens ausrichten. Wichtig ist mir dabei das Grundprinzip Nachhaltigkeit vor Wachstum!“

 

Haben Sie jemals bereut, sich für den Weg in die Selbständigkeit entschieden zu haben?

 

Nein.

 

Unser Standort

 

Was macht Thüringen und insbesondere Ilmenau als Unternehmensstandort besonders attraktiv?

 

„Die TU Ilmenau ist für uns ein wichtiger Standortfaktor. Den Kontakt zu den Fachgebieten halten wir unter anderem über gemeinsame Forschungsprojekte oder durch meine Lehrtätigkeit. Die GMC Systems mbH ist unter anderem Mitglied einer Stiftergemeinschaft für eine Juniorprofessur am Institut für Biomedizinische Technik und Informatik. Nicht zuletzt spielt die Nachwuchsgewinnung eine große Rolle für uns.
Für den Unternehmensstandort im Ilm-Kreis spricht auch die geografische Lage in der Mitte Deutschlands direkt an der Autobahn, d.h. die schnelle Erreichbarkeit von Partnern und Kunden in Deutschland.“
 
Firmenausflug

 

Was kann man Ihrer Meinung nach für die Stärkung des Unternehmensstandort Ilmenau tun?

 

„Die Leistungsfähigkeit der Breitbandanbindung in Ilmenau ist nach wie vor ausbaufähig. Ebenfalls wichtig ist eine gute Anbindung des Standortes an Verkehrswege des Bundes zusätzlich zur Autobahn. Geschäftspartnern sollte es möglich sein, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln komfortabel und schnell nach Ilmenau zu reisen. Erfurt ist schon sehr gut angebunden, danach holpert es noch etwas. Als einen zunehmend wichtigen Punkt sehe ich das Thema Elektromobilität an. Hier ist auch außerhalb des universitären Umfelds einiges zu tun.“

 

Würden Sie die Standortentscheidung wieder so treffen?

 

„Ja.“

 

Unsere Tipps

 

Welche Tipps können Sie anderen Gründern mit auf den Weg geben?

 

„Wenn man eine Unternehmensgründung plant, sollte man sich Mentoren suchen. Es ist wichtig, dass man sich nicht nur Unterstützung in inhaltlichen Fragestellungen – hier ist man häufig selber der Experte - sondern vor allem auch für unternehmerische Seite holt. Dies kann ein Steuerberater, ein  Unternehmensberater oder aber auch ein erfahrener Unternehmer sein. Wichtig ist, dass man sich nicht von der eigenen Begeisterung für die Idee blenden lässt, sondern versucht, diese aus der Kundenperspektive zu sehen. Auch später ist ein regelmäßiges Hinterfragen und Abgleichen der Geschäftsidee mit den erreichten Ergebnissen erforderlich. Man muss den Mut haben, Entscheidungen zu treffen bevor wirtschaftliche Katastrophen eintreten.“

 

Fotos: Jürgen Prehl, GMC Systems mbH, Dr. André Keading

Marvin Best im Oktober 2016